2010-01-29

wer ist eigentlich katrin?

Jahrelang haben die Macher der Margarine LÄTTA öffentlich gefragt: „Wer ist eigentlich Paul?“ Paul war gestern, heute fragt man: „Wer ist eigentlich Katrin?“

Immer häufiger begegnet man Katrin. Egal ob beim Mittagessen mit Geschäftspartnern, bei einem Ausstellungsbesuch oder im Restaurant bei einem lustigen Abend mit Freunden. Katrin ist meistens da …

Sie ist Euch noch nie aufgefallen? Das wird sich ab sofort ändern …

KATRIN ist eine Designlinie für Toilettenzubehör, die sich aktuell großer Beliebtheit bei neuen Restaurantbesitzern erfreut.

Ich kann mir vorstellen, dass es für eine Frau schon schmeichelnd ist wenn eine ganze Produktlinie ihren Namen trägt. Allerdings glaube ich, hätte Katrin wirklich Einfluss darauf gehabt, wäre ihr Name auf Schuhen oder schicken Kleidern.

Obwohl wer weiß, immerhin ist Barbara Becker seit neuestem ja auch Toiletten-Testimonial.

2010-01-27

wann ist denn endlich ... frühling?

Vor einigen Wochen griff ich das Thema bereits einmal auf, den Winter. Zweifelsfrei ist die weiße Pracht schön anzusehen wenn man gemütlich zuhause sitzen kann. Sprich, Samstag Sonntag finde ich Schnee toll – da lässt er sich ja auch zum Skifahren nutzen. Während der Woche kann man jedoch echt darauf verzichten.

Zum Glück wohne ich in dem Teil Deutschlands, der mit dem Schnee schon jahrelange Erfahrung hat. Die Menschen in Norddeutschland wurden von nicht nur einer Schneewalze in diesem Jahr überrannt …

Vorgestern und gestern verbrachte ich insgesamt 12 Stunden an deutschen Flughäfen mit Warten. Warten darauf, dass entweder die Starbahn freigeschaufelt wurde, der Flieger enteist oder aber die Maschine überhaupt erst ankommt.

Natürlich ist es mir auch lieber, ich warte ein paar Minuten länger und habe dafür einen sicheren Flug vor mir als wenn auf Biegen und Brechen am Zeitplan festgehalten und damit ein Risiko eingegangen wird.

Ich bin einfach nur froh, wenn sich der Winter verabschiedet und der Frühling einzieht. Wenn es nach mir geht, könnte es morgen bitte soweit sein.

2010-01-26

sehen aber nicht kennen

Nachdem es Frau Holle letzte Nacht mal wieder besonders gut mit uns meinte und ich unbedingt pünktlich am Flughafen sein wollte habe ich mich für die öffentlichen Verkehrsmittel entschieden.

Hier sitze ich nun in der SBAHN in Richtung Flughafen – knapp 50 Minuten. Genügend Zeit um mir die Leute näher anzusehen und meinen Gedanken freien Lauf zu lassen.

Noch vor wenigen Jahren bin ich täglich mit dem Zug ins Büro gependelt, es gehörte zu meinem Alltag. Mit der Zeit kannte man die Gesichter und auch die Eigenarten der einzelnen Menschen.

Da war zum Beispiel eine Frau, die jeden Morgen eine Station nach mir einstieg und kaum hatte sie sich gesetzt, zog sie den Joghurt aus der Tasche und löffelte wie wild drauf los. Tag für Tag – der Joghurt gehörte dazu. Oder der Typ der jeden Tag seine Zeitung las und dabei seinen Finger auf die Reise ins innere seiner Nase schickte …

5 Tage die Woche sieht man diese Menschen, verbringt mit ihnen Zeit auf dem engsten Raum, kennt einen Teil ihrer Eigenheiten und doch weiß man Nichts über sie.

2010-01-24

extremes gleichgewicht

KW 4, endlich sieht mein Kalender wieder Termine jenseits der Stadtgrenze Münchens vor. Kaum zu glauben, wie sehr ich mich doch an das Fliegen gewohnt habe. Einen Job, an dem ich 9 Stunden am Schreibtisch sitze kann ich mir ehrlich gesagt nicht mehr vorstellen – naja, zumindest nicht jetzt!

Im letzten Jahr habe ich gelernt, dass wie überall im Leben auch hier die Extreme nicht gut sind. Jeden Tag im Flieger zu sitzen ist für meinen Körper ebenso ungut wie es meine Psyche nicht förderlich ist jeden Tag im Büro zu verbringen. Für dieses Jahr ist es einer meine Vorsätze die Situation so gut es geht ins Gleichgewicht zu bringen.

2010-01-15

warum eigentlich?

Heute gilt meine Aufmerksamkeit der Tatsache, wie Menschen reagieren wenn Sie erfahren, dass man nicht mehr dem Club der Singles angehört. Was tun sie? Eine Vermutung? Richtig, sie gratulieren einem.

Schon irgendwie komisch! Ich meine, für gewöhnlich gratuliert man einem Menschen doch weil er etwas zu feiern hat. Etwas zu feiern wiederum setzt voraus dass Etwas geleistet wurde, etwas überstanden ist oder man einfach Erfolg hatte.

Nun kann man sich ja überlegen in welche dieser drei Kategorien die Beziehung zählt. Hat man das Single-Dasein überstanden? Oder sind die Glückwünsche als Belohung für die erfolgreiche Jagd nach einem Partner zu sehen? Oder aber ist es einfach nur eine pauschale Gratulation weil es für den Großteil der Menschen unvorstellbar ist dass man als Single auch Spaß haben kann.

Es könnte natürlich auch einfach die simple Rechnung von Mutter Natur - 1+1= 3 - sein, die uns unterbewusst gratulieren lässt.

Ich freue mich natürlich, wenn sich andere Menschen für mich freuen aber an dieser Stelle sei es einfach mal gesagt: „Ja, auch als Single hatte ich Freude am Leben und eine Menge Spaß!“

2010-01-14

deuschland - frankfurt - hollister

Die Klamotten von Abercrombie & Fitch sowie Hollister zählen aktuell mit zu den Lieblingssouvenirs der Deutschen. Bisweilen musste man entweder in die Vereinigten Staaten oder nach UK reisen um in diesen Shoppingenuss zu kommen. Ach ja und seit Ende Oktober 2009 gibt’s Abercrombie & Fitch auch in Mailand.

In München spitzen sich derzeit die Spekulationen zu, dass es auch hier bald nach „Fierce“ duften wird. Wer weiß, vielleicht ist es ja bald soweit. Und bis dahin muss man nach Frankfurt um in den Genuss der Klamotten zu kommen. Dort gibt es seit Dezember im Einkaufzentrum MyZeil einen Hollister-Laden.

Das Konzept der Läden ist einzigartig – immer abgedunkelt, immer laute Musik, immer einen markanten Duft der oftmals schon von weitem zu riechen ist und natürlich Mitarbeiter die einer Modelkartei entsprungen sind.

2010-01-12

erlebnis der sinne

In diesem Winter wurde Filmgeschichte geschrieben.

Wieder einmal war es James Cameron der uns mit einem Überlängenepos beehrt. In den letzten Wochen erhielt dieses Meisterwerk den Titel erfolgreichster Film aller Zeiten und löste mit einem Einspielergebnis von bis dato 1.859 Milliarden Dollar Titantic (1.843 Milliarden) von der Spitze ab.

"AVATAR - Die Reise nach Pandora" sollte man gesehen haben. Selbst wenn man für gewöhnlich mit Science-Fiction nicht wirklich viel am Hut hat - die 3D-Effekte und die unglaublichen Bilder sind die Kinokarte wert. Diese 3D-Effekte lassen Kino wieder zu einem Erlebnis werden.

video

2010-01-08

ja, es ist winter ...

Seit gestern Mittag werden die Radiostationen und Internetdienste diverser Zeitungen nicht müde die Deutschen vor der bevorstehenden Wetterkatastrophe zu warnen. Schnee, Glätte und Sturm soll es geben. Da man Dinge gerne beim Namen nennt spricht man nun von der Schneewalze Daisy.

Ich muss es an dieser Stelle einfach mal sagen: „Hey, wir haben Winter! Dazu gehört nun einmal, dass es kalt wird und ja auch der eine oder andere Tag an dem es schneit gehört dazu!“.

Natürlich ist mir bewusst, dass in diesem Jahr von der weißen Pracht auch Teile Deutschlands betroffen sind, in welchen die Menschen es nicht kennen über weiße Straßen zu fahren. Ich glaube jedoch, dass durch diese ständigen Durchsagen die Nutzung der Straßen sogar noch etwas gefährlicher wird. Menschen, die ohnehin schon ängstlich sind werden in solchen Situation unter Druck gesetzt und verhalten sich im Straßenverkehr wohl noch vorsichtiger und ängstlicher als sie es ohnehin schon tun.

Insofern schlage ich vor wir freuen uns einfach, dass sich die Schneewalze ein Wochenende ausgesucht hat um über Deutschland zu rollen und nutzen die bevorstehenden zwei Tage um es uns in der Wohnung gemütlich zu machen.


auch ein stück vom kuchen?

Kaum im neuen Jahr und schon den ersten Ärger an der Backe. Kurz nach Weihnachten eröffnete Saturn seinen Musikladen im Internet. Glückwunsch! Um den Laden gleich richtig voll zu bekommen hat man sich zum Start eine Aktion ausgedacht. Über eine groß angelegte Kampagne wurde jedes Album zum Preis von 4,99 Euro angeboten. Soweit so gut, nur irgendwann muss jede Idee von der Theorie in die Praxis gebracht werden.

Genau daran scheiterte es in diesem Fall. Leider hat man vergessen, die Kapazitäten der Server zu erhöhen. Mit den bestehenden Ressourcen konnte man die bestellten Alben leider nicht ausliefern bzw. die Downloads durchführen. Die Frage, ob man hier wirklich an den Erfolg der Aktion geglaubt hat zwingt sich förmlich auf. Ehrlich gesagt finde ich die Aktion einfach nur peinlich. Man kann doch nicht eine Aktion starten ohne vorher die notwendigen Ressourcen geschaffen zu haben. Irgendwann wurde das Problem dann erkannt und der Shop kurzzeitig wieder geschlossen.

Mittlerweile ist der Shop wieder verfügbar. In den Genuss der gekauften Musik komme ich allerdings immer noch nicht. Bis heute hat man es nicht geschafft, mir die Downloads freizuschalten – mittlerweile warte ich knapp 10 Tage. Selbst eine im Internet bestellte CD wäre mit der Post mittlerweile schneller gewesen.

Ich für meinen Teil habe daraus gelernt. Oftmals ist der Preis zwar günstiger aber der Ärger umso größer. Mit dieser Aktion hat mich Saturn in meiner Entscheidung, weiterhin bei Itunes zu kaufen, gestärkt. Ob sie damit auf Dauer ein Stück vom Downloadkuchen bekommen bezweifle ich.

2010-01-05

ein eisenharter kerl

Zu meinen guten Vorsätzen für dieses Jahr zählt auch wieder etwas mehr auf meinen Körper zu hören. Nachträglich betrachtet gab es im letzten Jahr tatsächlich mehr als genügend Warnhinweise, die mir zu denken hätten geben müssen.

Nun gut, jetzt bin ich ja schlauer und der Vorsatz ist gefasst. Gedacht getan und ab zum Arzt. Nach einigen Checks kenne ich nun zumindest die Ursache meiner permanenten Müdigkeit – mein Eisenhaushalt.

Tja, ich wusste ja schon immer dass ich ein harter Kerl bin. Jetzt habe ich es schwarz auf weiß, im Moment schleppe ich zuviel Eisen mit mir rum. Auf Dauer hat die Leber daran ziemlich zu schaffen deshalb heißt es für mich erstmal die nächsten vier Wochen verstärkt auf die Ernähung achten und den Alkohol im Kühlschrank lassen.

Da ich generell immer positiv denke sehe ich damit gleich zwei Fliegen, die ich mit einer Klappe erwischen kann. Erstens die Gesundheit wieder ins Gleichgewicht bringen und zweitens wieder weiter an meinem Körper arbeiten. Zugegeben, das geriet im letzten halben Jahr massiv in den Hintergrund.

2010-01-04

geschichte muss nicht langweilig sein!

Montags und mittwochs Abend um 22:15 Uhr ist es wieder soweit. ProSieben zeigt die dritte Staffel „The Tudors“. In der Serie geht es um Heinrich VIII und seine Frauen, davon gab es ja ein paar.

Ich muss gestehen, dass ich die Serie am Anfang echt doof fand. Nach einer 2. Chance haben mich die Machenschaften rund um Jonathan Rhys Meyers dann doch ziemlich schnell gefesselt.

Prädikat absolut empfehlenswert!