2008-05-31

outfit auf rezept!

Je wärmer desto kürzer die Röcke und desto luftiger die Kleidung, eine zeitlose Regel. Eine Regel, aufgrund welcher ich gestern bei „The Dome 46“ und der anschließenden Aftershowparty so manch „nettes Outfit“ zu sehen bekam – interessant, was frau als Kleid gelten lässt. Neben der Hitze kam noch hinzu, dass viele Frauen in solch einer Umgebung, wo sich quasi die Stars und Sternchen die Klinke in die Hand geben, auffallen möchten. Zwischen all den hübschen und zum Teil wirklich heißen Frauen ist mir tatsächlich jemand aufgefallen:

Es war wirklich super heiß und auch an meinem Rücken flossen Bahnen von Schweiß hinunter aber das rechtfertigt noch lange nicht solche Schuhe – zumal der Rest des Outfits das Gesamtbild auch nicht verbessert hat. Die Trägerin hatte sich offensichtlich für ein Outfit, welches den Stempel „merkwürdig“ verdient hat entschieden. Gekrönt von Schuhen in welchen der Entengang als Gratisleistung mitverkauft wird. Bis jetzt habe ich wirklich noch niemanden gesehen, der mit Flip Flops sexy laufen kann. Vom Gegenteil lasse ich mich gerne überzeugen.

Flip Flops – Schuhe, die ihren Namen den Geräuschen, die sie beim gehen verursachen, zu verdanken haben. Ohne Zweifel sind die Dinger wirklich super bequem und für heiße Tage genau die richtige Wahl. In der Natur dieses Schuhs liegt es leider aber auch, dass man einen unzensierten Blick auf die Füße des Trägers werfen kann. Keine Sorge, darauf gehe ich hier nicht näher ein nur soviel: Pflegt Eure Füße! Generell zählt dieser Blick zu den „Dingen, die ich nicht wissen möchte“. Aber in manchen Situationen ziehen die Füße des Trägers die volle Aufmerksamkeit auf sich - ob man will, oder nicht z.B. Rolltreppe im Kaufhaus oder eben diese Schuhen zum falschen Anlass.

Es sind zwar nur Schuhe gewesen, dennoch fand ich die Wahl interessant. Anstelle sich für so eine Party in Schale zu werfen und Schuhe zu wählen, welche das Bein strecken und sie vielleicht doch noch zum Schwan machen wählt sie „Watschelschuhe“. Gell, da schaut ihr was ich Alles weiß. Okay ich gestehe, Das habe ich gestern gehört als sich zwei Frauen darüber unterhalten haben. Soweit ich mitbekommen habe, fing die Gute irgendwann an, sich den Abend schön zu trinken … ob das geholfen hat – keine Ahnung.

Ordentliche Schuhe und ein gutes Outfit hätten sie sicher vor dem dicken Kopf heute Morgen bewahrt. Dann hätte sie nämlich auch mit nüchternen Menschen reden können. Aber so war sie nur das hässliche Entlein im Teich voller Schwäne. Und da soll noch einmal jemand sagen, die Wahl des richtigen Outfits sei nicht wichtig – für die Gesundheit der Leber war sie es hier auf jeden Fall.


2008-05-30

der burger - der rest kommt sofort ...

Egal in welchem Bereich unseres Lebens viele Trends und Entwicklungen haben ihren Ursprung im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Das viele Dinge aus Amerika den Weg zu uns nach Deutschland finden ist keine Neuigkeit. So ist der Burger mittlerweile auch hierzulande bereits zum Grundnahrungsmittel geworden.

Die Einführung des, zwischen zwei Brötchenhälften geklemmten, Stück Rinds hat sicherlich auch den Ernährungsplan so mancher Person verändert. Ich klammere mich da nicht aus. Der aufmerksame Besucher dieser Seite weiß ja, dass ich mich durchaus das eine oder andere Mal im Burgertempel einfinde um dem Genuss freien Lauf zu lassen.

Im Gemeinen unterscheiden wir Deutschen uns von den Amerikanern, neben unseren historischen Bauten auch darin, dass wir unsere Burgerexzesse durch gesunde Ernährung wieder ausgleichen. Wenn man jedoch im Moment mit offenen Augen durch die Straßen geht stellt man schnell fest, dass gerade die Frauen einem neuen Trend folgen. Sie näheren sich figurtechnisch den Damen aus Übersee an. Und damit meine ich nicht die Ausnahmegestalten, die sich im Blitzlichtgewitter aalen – nein, ich meine den Großteil der Amerikanerinnen. Diese zeichnen sich durch ein oftmals hübsches Gesicht, einen relativ schlanken Oberkörper und einen gewaltigen Hintern aus. Und anstelle die „Teile“ zu kaschieren werden sie gerne noch mit engen Oberteilen betont – auch das ist ein Phänomen was uns von „drüben“ ereilt.

Interessant ist jetzt die Frage ob es sich hierbei überhaupt um einen Trend handelt oder ob es Etwas viel Größeres ist. Evolutionstechnisch betrachtet verändern sich Mensch und Natur immer dann, wenn sich die Lebensumstände verändern. Okay, bevor ich jetzt noch virtuelle Schläge bekomme … es ist sicherlich keine geschlechtsspezifische Entwicklung. Aber es liegt in meiner Natur, dass mir diese Entwicklung nun mal eben früher bei Frauen als bei Männern auffällt.

2008-05-29

zu alt für eine cola!

Es ist wohl völlig normal, dass mit zunehmendem Alter auch die Anzahl der Momente steigt, in denen man sich richtig alt fühlt. Allerdings finde ich es nicht normal, wenn sich diese Momente bereits jetzt im Alltag häufen, so geschehen vor wenigen Tagen am Flughafen in Berlin.

Völlig ermüdet und matt von den mittlerweile schon fastqualvollen Temperaturen kam ich nach diversen Terminen wieder am Flughafen Berlin Tegel an. Eigentlich wollte ich nur noch sofort ins Flugzeug und auf dem schnellsten Weg nach Hause. Davor wollte ich allerdings noch schnell etwas trinken da ich es nicht abwarten konnte bis die Getränke im Flugzeug verteilt werden. Also machte ich mich auf die Suche nach etwas Trinkbaren und wurde fündig - ein Getränkeautomat stand um die Ecke.

Da stand ich nun also müde, verschwitzt und durstig vor diesem Automaten – Alles was ich wollte war eine simple Coca Cola. Der Automat war voller Werbung für Musicdownloads und Möglichkeiten mobil ins Internet zu gehen, natürlich gab es auch die üblichen Logos von Coke, Fanta und Sprite. Als ich das Teil sah war mein erster Gedanke: „Cool“ – mein Zweiter: „und wie krieg ich jetzt die Cola?“

Aber da man keine Scheu vor neuen Techniken hat und generell offen ist ließ ich mich davon nicht abschrecken und drückte meine Finger auf den Touchscreen um den Bildschirmschoner zu deaktivieren. Was sich mir nun auf dem Monitor präsentierte könnte man auch unter Reizüberflutung einstufen. Ich wollte weder Songs downloaden noch schnell Bilder verschicken – ich wollte einfach nur ein gut gekühltes Getränk. Nach geschlagenen 5 Minuten habe ich es endlich geschafft und der Automat bat mich mit Hilfe einer Sanduhr um etwas Geduld da sich die Ware auf dem Weg zur Ausgabe befände.

Während ich mich durch das Menü klickte kam mir, offen gestanden der Gedanke: „Was ist nur aus den alten Automaten geworden? Die waren so simpel: Oben Geld rein und unten Ware rausnehmen.“ Was für ein alter Gedanke aber ich kam während dieser 5 Minuten auch verdammt alt vor.

Für all diejenigen und Euch, die demnächst mal vor der gleichen Herausforderung stehen – hier ein kleiner Tipp. Die Getränkebuttons sind links auf dem Bildschirm und erst Geld einwerfen und dann auswählen.

2008-05-27

sommer, sonne ...

Heute war es soweit - der Sommer 2008 hat Einzug gehalten.

Mit strahlendem Sonnenschein hat er das Thermometer an die 30-Grad-Marke schellen lassen und das im Wonnemonat Mai. Damit dürfte die graue Zeit wohl erstmal wieder vorüber sein und auch meine Laune wurde der Sonne sei Dank wieder aus dem Keller geholt. Allerdings hab ich auch schmerzlich festgestellt, dass mein Körper noch nicht auf Temperaturen jenseits der 25 Grad eingestellt ist. Obwohl ich mit ausreichend Flüssigkeit für eine Regulierung des Wasserhaushalts sorge fühle ich mich als sitze ich unter der Wärmelampe und finde den Schalter nicht.

Zum Glück ist das kein Dauerzustand - noch zwei, drei Tage wie heute und ich bin wetterresistent.

2008-05-26

gefährliche mischung!

Ich hab gerade echt eine riesige Wut im Bauch. Wütend bin ich in erster Linie auf mich selbst. Auf mich selbst deshalb, weil ich einfach mal wieder zu gutmütig war und mich darauf verlassen habe was Andere mir versprochen haben. Eigentlich hätte ich es wirklich besser wissen weil ich in ähnlichen Situationen mit den gleichen Personen bereits mehrmals auf die Nase gefallen bin.

Eigentlich wirklich schade denn dadurch werde ich nun definitiv lernen und beim nächsten Mal nicht mehr gutmütig sondern egoistisch und eine Spur kälter sein. Mein Konto an Help-Credits ist nun wirklich fast aufgebraucht bzw. wird sicherlich nur noch spärlich zum Einsatz kommen.

Wenn ich auf etwas allergisch bin, dann wenn man versucht mich auszunutzen. Es dauert bei mir zwar lange bis ich die Nase voll habe. Auch wenn ich nicht gleich immer was sage, heißt das nicht, dass ich es nicht merke. Das Faß füllt einfach stetig und wenn es voll ist kommt es zur Explosion.

Zu der Wut paart sich gerade noch maßlose Enttäuschung - eine nicht ganz ungefährliche Kombination an Emotionen. Für gewöhnlich liegt in solchen Situationen sehr nahe, dass ich sprichwörtlich um mich trete und mit messescharfen Worten und Kommentaren Menschen verletze, die überhaupt Nichts dafür können. Damit dies nicht passiert ziehe ich mich für heute zurück und schließe den Schalter „Ralph“.

2008-05-22

kleiner hai - großer müll

In der nächsten Woche ist es wieder soweit, „The Dome“ steht in meinem Kalender – dieses Mal in Bremen. Eben konnte ich einen ersten Blick auf das finale line-up werfen. Es ist schon fast normal, dass ich dabei die Hälfte der Namen noch nie gehört habe - was bin ich froh, dass ich die „Klassiker“ wie Monrose, La Fee und Tokio Hotel wenigstens kenne.

Schon irrsinnig wie schnell die Kids ihren Geschmack ändern, innerhalb von wenigen Wochen gibt es plötzlich einen Hype der dann mindestens genauso schnell wieder vorüber sein kann. Die Haltbarkeitszeit solcher „Raketen“ ist oftmals nicht länger als ein halbes Jahr. In Zeiten von youtube keimen solche Potenziale schon fast an jeder Ecke auf. Das Neuste ist die Frau mit dem kleinen Hai. Sie ist wirklich so schlecht, dass ich eigentlich gar nicht darüber schreiben dürfte denn damit push ich das Ding ja auch. Aber ich bin einfach nur fassungslos mit welchem Mist man heutzutage zu seinen 15 Minuten Ruhm kommen kann.

Wenn ich diesen Beitrag sehe habe ich sofort die drei „W“ im Kopf:

„Warum?“
„Wieso?“
„Wie kann ich ihr helfen?“

Damit auch die Leserinnen und Leser, die älter als 20 sind wissen worüber ich spreche kommt hier „kleiner Hai“.


2008-05-21

samson und ich

Was haben Samson aus der Sesamstraße und ich gemeinsam? Nein, nicht die Körperbehaarung, über den Umfang sprechen wir hier auch nicht und den IQ lassen wir ebenfalls außen vor... es ist die schlechte Laune.

Stimmt, für gewöhnlich hat Samson immer gute Laune - ähnlich wie auch ich. Aber als ich gerade in Google "schlechte Laune" als Stichworte eingab kam doch prompt ein Bild von Samson mit dem Hinweis er hätte in einer Folge extrem schlechte Laune. Also habe ich mit Samson die schlechte Laune gemeinsam.

Heute Morgen war die Welt noch in Ordnung aber von Stunde zu Stunde wurde die Laune schlechter und die schwarzen Wolken in meinem Kopf größer. Mittlerweile hab ich ein richtiges Donnerwetter im Kopf und meine Laune ist definitiv im Keller.

Eigentlich wollte ich heute diverse Telefonate erledigen aber mit dieser Laune brauch ich noch nicht einmal bei der Auskunft anrufen. Somit sitze ich also hier im Büro, checke im 5-Minuten-Takt meine privaten Mails, meinen Wunschzettel bei amazon und warte darauf dass die Zeit vergeht.


kuh vom eis

Da bin ich ja mal froh, es gerade noch rechtzeitig aus der Einbahnstraße geschafft zu haben. Nach langem hin und her habe ich mit dazu entschlossen, die Person direkt darauf anzusprechen und so für klare Verhältnisse zu sorgen. Ein klärendes Gespräch mit offenen Worten brachte die sprichwörtliche Kuh gestern vom Eis.

Hätte ich es damals - wie geplant - bereits während des Abendessen gemacht, hätte ich mir eine Menge Aufregung erspart. Aber wer weiß wofür es gut war, jetzt weiß ich wenigstens daß ich, wenn ich das nächste Mal bei einer Frau die Grenzen abstecken möchte mich nicht mehr von ihren weiblichen Reizen beirren lassen sollte. Klingt in der Theorie ganz einfach wie es sich in der Praxis darstellt wird die Zukunft zeigen.

2008-05-19

gerne auch interaktiv!

Gerade habe ich gesehen, dass sich wieder jemand getraut hat, einen Kommentar zu einem Artikel zu hinterlassen. Vielen Dank dafür, es freut mich zu lesen dass Euch meine Seite gefällt. Gerne könnt ihr mir öfter Feedback zu den Artikeln zukommen lassen.

Einfach auf den Kommentarbutton am Ende des Beitrags drücken und schon kann es losgehen - übrigens ihr müsst Euch nicht anmelden. Lieber anonymes Feedback als gar kein Feedback ...

einbahnstraßen und verhängnisvolle affären

Bis ich mal was sage, das kann unter Umständen schon mal eine Weile dauern. Das liegt wohl auch daran, dass ich mir in den letzten Jahren eine gewisse Gelassenheit angeeignet habe. Worauf ich aber absolut allergisch reagiere ist wenn hinter meinem Rücken über mich geredet wird und ich es mitbekomme. Zugegeben, wahrscheinlich wird über jeden von uns irgendwo geredet, ist ja auch in einem gewissen Maße okay zumal es der Bildung von sozialen Netzwerken dient (kleiner Ausflug in die Verhaltensforschung). Was jedoch gar nicht geht ist wenn die Menschen nicht bei der Wahrheit bleiben sondern irgendwas erzählen und dann auch noch zu dämlich sind um es geheim zu halten.

Mit so einem Fall habe ich seit heute zu kämpfen. Das erste Gerede habe ich bereits vor Wochen gehört aber kamen dann noch ein paar Sätze aus anderen Quellen dazu. Offen gestanden überlege ich noch was ich tun soll. Die Sache einfach ignorieren und der Person aus dem Weg gehen? Oder das direkte Gespräch mit der Person suchen? Ein direktes Gespräch könnte bei wohl den meisten Menschen entwaffnend wirken. Aber bei dieser Frau könnte der Schuss auch nach hinten losgehen. Soweit ich mitbekommen habe ist sie gerade dabei, sich ihre eigene Welt in ihrem Kopf aufzubauen und stellt jede Person in ihrem Umfeld auf den Prüfstand ob sie Zutritt bekommt und mitspielen darf. Selbst aus dem Weg gehen und ignorieren könnte von ihr schon als Zeichen gedeutet, interpretiert und völlig falsch kommuniziert werden.

Die Tatsache, dass Sie eine Frau ist macht die Sache nicht weniger einfach. Im Moment bin ich wohl in einer Einbahnstraße an deren Ende eine verhängnisvolle Affäre wartet. Mir scheint, dass ich nun schleunigst nach einer Möglichkeit suchen sollte um an der nächsten Kreuzung abzubiegen – der Blinker ist schon gesetzt.

2008-05-16

brechreiz an der tankstelle

Auf dem Weg ins Büro zwang mich die Tanknadel meines Autos einen Zwischenstopp an der Tankstelle einzulegen.

Schon das Befüllen des Tanks stellte mich vor eine psychische Herausforderung, vom Bezahlen will ich gar nicht erst sprechen. Mit 1,50 Euro für den Liter Diesel sind wir mittlerweile wirklich an der Hyperventilationsgrenze angekommen. Vor noch gut 4 Wochen konnte ich meinen Tank mit 60,- Euro bis zum Rand füllen. Heute kostet mich dieser Spaß bereits 75,- Euro. Der aufmerksame Leser meines Blogs weiß, dass ich für gewöhnlich nicht jammere wenn es um die diversen Preiserhöhungen der letzten Wochen und Monate geht aber ganz ehrlich diese Preiserhöhungen beim Sprit sind wirklich nicht mehr gerechtfertigt.

Zwangsläufig stelle ich mir die Frage wie teuer der Liter noch werden soll bevor es ein Einlenken der Mineralölkonzerne gibt. Dass Vater Staat hier nicht offensichtlich an der Preisschraube drehen kann und darf ist einleuchtend aber wir alle wissen, dass es auch genug andere Mittel und Wege gibt um indirekt den Preis wieder auf ein annehmbares Niveau zu drücken.

Ich habe gehört dass es mittlerweile Wetten gibt wie lange es noch dauern wird bis man 2,- Euro pro Liter bezahlen muss. Bei der derzeitigen Entwicklung könnte das noch vor Jahresende der Fall sein.

2008-05-15

Ein Sommer voller Comics

Wie es scheint, wird steht der kommende Kinosommer unter dem Stern der Comicverfilmungen. Den Auftakt machte Ironman welcher im Moment in den Kinos läuft. Der Film ist wirklich eine gelungene Adaption des Marvel-Comics. Mit einer Laufzeit von 127 Minuten ist der Film relativ lang aber nach meinem Empfinden braucht man auch wirklich jede Minute des Films um die Story verständlich zu erzählen.

Im Mittelpunkt steht die Wandlung des Tony Stark zu Iron Man. Stark wird zunächst als arroganter Zyniker porträtiert: Er verdient sein Geld als Rüstungsfabrikant. Gegen wen seine Waffen eingesetzt werden ist ihm egal. In der Gefangenschaft der afghanischen Terroristen erlebt Stark die Folgen seines mörderischen Handwerks. Ernüchtert schwört er seiner Vergangenheit ab und schmiedet im Verborgenen eine Hightech-Rüstung, die ihm zur Flucht verhilft. Zurück in Amerika, wird Tony Stark zum Iron Man.

Die geschätzten Produktionskosten von 186 Mio sieht sind wirklich in jeder Sekunde gerechtfertigt. Hollywood zeigt uns mit diesem Film was mittlerweile Alles machbar ist.

Kurz gesagt dieser Film ist ein absolutes Muss für alle Fans von Comicverfilmungen, Robert Downey Jr. und Gwyneth Paltrow sind die Idealbesetzung für Tony Stark und „Pepper“ Potts.

Interessant finde ich auch, dass der „Iron Man“ bereits am ersten Wochenende 104 Millionen Dollar eingespielt hat. Den Sprung über die 100-Millionen-Dollar-Marke haben davor fast nur Fortsetzungen geknackt. Soweit ich weiß war der erste Teil von Spiderman noch so eine Ausnahme mit 115 Millionen Dollar am ersten Wochenende.

Mit den weiteren Comicverfilmungen wie Speed Racer, The Incredible Hulk und Batman - The Dark Knight wird das ein Kinosommer für den man eine Menge Popcorn braucht.

video

2008-05-14

schöne menschen, tolle städte und ganz viel spass

Ja, gestern war ein traumhafter Tag - zumindest was das Wetter anging. Für mich stand trotz des schönen Wetters Kino auf dem Plan.

Ich hatte mal wieder richtig Lust auf herzhaftes Lachen verursacht durch schöne Menschen die sich mit einer platten Handlung durch tolle Sets spielen. Diese Erwartungen hat "Love Vegas" zu hundert Prozent erfüllt.

Die Drehorte sind wie der Name schon vermuten lässt Las Vegas und New York.

Im Mittelpunkt des Films stehen zwei Personen Joy und Jack die sich an einem verlängerten Wochenende in Las Vegas den Alltag mal vergessen wollen um sich von den kurz vorher passierten unschönen Dingen abzulenken. Da Beide die Wirkung von Las Vegas noch durch Unmengen Alkohol verstärken wachen sie am anderen Morgen mit einem Ring am Finger auf und das eigentliche Drama beginnt - ein noch dazukommendender Jackpotgewinn in Höhe von 3 Mio macht den Plot komplett.

Durch den Richter werden die beiden unfreiwilligen Partner zur Ehe für sechs Monate verdonnert. Nur so hat jeder eine reale Chance sich die Hälfte des Gewinns zu sichern.

Es macht richtig Spass zu sehen, wie sich Ashton Kutcher und Cameron Diaz das Eheleben schwer machen.

Um Eure Vorstellungskraft nicht zu sehr zu strapazieren habe ich hier noch den Kinotrailer.



video

2008-05-13

hallo... ich bin auch nur ein mann!

Der vielen Kolleginnen und Freundinnen sei Dank habe ich ziemlich starke Antennen was das zwischenmenschliche angeht. Mann glaubt es kaum aber damit geht es sich in so mancher Situation leichter durch´s Leben.

Und trotz diesem vermeintlichen Wissen bin ich letztens in eine typische Mann / Frau - Geschichte geraten. Da ich eine Klimanlage im Auto habe nutze ich sie natürlich - ich liebe es, im klimatisierten Auto zu reisen während draußen die Sonne vom Himmel brennt. Dank diverser Mitfahrerinnen aus der letzten Zeit weiß ich, dass meine Wohlfühltemperatur für Frauen zu kühl ist.

Ich weiß es aber nicht etwa dadurch, dass sie es mir gesagt haben. Obwohl, eigentlich weiß ich es gerade dadurch. Aber sie haben es mir erst gesagt als es zu spät war - nämlich am nächsten Tag als sie sich einen Schnupfen eingefangen hatten und natürlich waren meine Klimananlage und ich schuld.

In den Augen der Frauen haben sie was gesagt und zwar indem sie beiläufig erwähnten dass es kühl sei.

An dieser Stelle sei für alle Frauen gesagt: "Verstehen werden wir Euch niemals, ebenso wenig wie Ihr wahrscheinlich unser Verhalten in manchen Situationen nachvollziehen könnt. Zweifelsfrei seid Ihr stärker wenn es um Manipulation geht aber manchmal hilft das Alles nichts mehr - dann müsst Ihr einfach mit uns reden und zwar in ganz klaren einfachen Sätzen."

2008-05-11

sunny day

Wow, was sind das für Pfingsten! Die Sonne brennt richtig vom Himmel und zeigt uns, wie toll es sein kann seinen Tag draußen zu verbringen. An dieser Stelle wünsche ich Euch ein tolles langes Wochenende und genießt die freie Zeit draußen und holt Euch eine gesunde Bräune.

2008-05-10

um ein thema reicher !

Nachdem er sich immer noch nicht gemeldet hatte, hab ich gestern wie angekündigt bei dem Vermieter meiner zukünftigen Wohnung angerufen. An dieser Stelle kurz und schmerzlos: Ich krieg die Wohnung! Jetzt steht nur noch die Frage wann ich einziehen kann. Das hängt im Moment von der Geschwindigkeit der Handwerker ab, die noch ein paar Renovierungsarbeiten in der Wohnung durchführen und natürlich vom Liefertermin der neuen Küche.

Ich kann es noch gar nicht glauben, dass ich diese Wohnung kriege. Natürlich könnten jetzt die Skeptiker sagen noch ist Nichts Schriftliches fixiert aber hey, die mündlich Zusage ist da und darüber freue ich mich gerade riesig.

Mit der Zusage ist gleichzeitig dieses Blog um ein Thema reicher. In den nächsten Wochen werde ich neben den üblichen Geschichten sicherlich auch den einen oder anderen Einrichtungstipp loswerden.

2008-05-08

ein esel, ein nilpferd und eine kuh

Wolpertinger sind Fabelwesen die mehrere Tiere im Körper eines einzigen vereinen. Fabelwesen zeichnen sich dadurch aus, dass es sie im wirklichen Leben nicht gibt. Tja, zumindest nicht in der Tierwelt.

Die Frau am Lufthansa-Schalter, die mich gerade eben nicht mehr in den Flieger lies weil ich sage und schreibe 3 Minuten zu spät kam, hat gerade bewiesen dass sie vielleicht doch unter uns sind, die Fabelwesen. Zumindest hatte sie den Hintern eines Esels, die Figur eines Nilpferds die Nase eines Geiers und das Gemüt einer Kuh - einer Doofen wohl gemerkt.

So manch einer mag diesen Eintrag als unwichtig oder überflüssig empfinden. Berücksichtigt man jedoch, dass dieser Beitrag gerade mein Ventil ist um meine Laune zu retten, hat er absolut seine Daseinsberechtigung.

2008-05-07

sind wir nicht alle ein bisschen ...

Manchmal haben Menschen schon seltsame Angewohnheiten – das ist ja keine neue Erkenntnis. Heute hatte ich zum Beispiel im Flieger einen Mann in meiner Reihe sitzen, der während des Fluges die Wolken fotografierte. Auch eine Möglichkeit die Flugzeit zu überbrücken, immer nur schlafen, lesen oder Musik hören ist ja auf Dauer langweilig. Ob er das wohl während jedes Fluges macht – eigentlich eine witzige Vorstellung. Zuhause hat er dann seine ganz persönliche Wolkensammlung die er im richtigen Augenblick aus dem Schrank zieht. Briefmarken kann doch jeder sammeln, aber der Satz: „Willst Du meine Wolkensammlung sehen?“ hat was.

Naja, aber die eigentliche Frage ist, wann wird eine Angewohnheit seltsam? In einem Touristenbomber auf dem Weg nach Mallorca wäre sein Verhalten wahrscheinlich auch niemandem aufgefallen. Aber in einer Linienmaschine von Düsseldorf nach München ist es ja fast schon so, als würde er den Piloten mit lautem Klatschen für die gelungene Landung beglückwünschen. Man sieht also, das Umfeld spielt eine nicht unwichtige Rolle bei der Beurteilung ob Etwas seltsam ist oder nicht. Sicherlich hängt es auch von den Maßstäben, Erfahrungen und Einstellungen der Person ab, die beurteilt.

Offen gestanden will ich gar nicht wissen, was ich Tag für Tag mache, das in den Augen anderer Personen als seltsam erscheint. Aber mal ganz ehrlich, sind wir nicht Alle ab und an ein wenig seltsam und macht das nicht gerade unsere Einzigartigkeit aus? Während ich das hier schreibe kommt mir gerade in den Sinn, dass sich die Kreativagentur eines Getränkeherstellers wohl schon einmal den Kopf über die gleiche Frage zerbrochen hat. Heraus kam ein einprägsamer Claim, der es wunderbar auf den Punkt bringt:

Sind wir nicht alle ein bisschen Bluna?

2008-05-06

Geduld in Tüten !

Jeder Mensch hat zweifelsfrei ein paar Schwächen. Neben der Schwäche für Fastfood habe ich auch bei der Verteilung von Ungeduld übermäßig „hier“ gerufen. Wenn ich Eines nicht abkann, dann wenn Menschen sich nicht zum versprochenen Zeitpunkt melden. Seit letztem Freitag warte ich auf DEN Anruf bezüglich meiner Traumwohnung – Ihr erinnert Euch? Diese tolle 2-Zimmerwohnung mit Fischgratparkett, einem Garten und den tollen alten weißen Türen.

Das letzte Mal hab ich mit dem Vermieter letzten Dienstag telefoniert und er hat mir eigentlich versprochen, sich am Freitag letzter Woche zu melden. Bis dahin wollte er abklären wann die Renovierungsarbeiten abgeschlossen sind und zu wann die Wohnung bezugsfertig ist. Tja, natürlich hat er sich am Freitag nicht gemeldet, auch nicht gestern oder heute. Was ist denn so schwer daran, den Hörer in die Hand zu nehmen und mich anzurufen? Ich kann es echt nicht ab wenn jemand sagt er macht Etwas und dann passiert es nicht oder eben zu einem weit späteren Zeitpunkt.

Zugegeben, ich könnte auch schon längst angerufen haben. Aber er hat gesagt dass er sich meldet, also soll er es auch tun. Okay, ich will was von ihm und das wird auch der Grund dafür sein, dass ich spätestens am Ende der Woche anrufen werde. Schade, dass man Geduld nicht schön portioniert in Tüten kaufen kann.

Ihr könnt mir also weiterhin die Daumen drücken.


2008-05-04

schlafen die kids nie?

Gestern wurde der rote Teppich in Nürnberg ausgerollt.

Die Jugendzeitschrift Bravo hatte zur „Bravo Supershow 2008“ in die „Arena Nürnberger Versicherung“ geladen. Im Rahmen der dreistündigen Show wurden einige goldene Ottos verliehen. Unter anderem bekam Wentworth Miller für seine Rolle in Prison Break einen der goldenen Gefährten überreicht. Als Wentworth die Bühne betrat rasteten nicht nur die Teenies aus, auch die Frauen in der VIP-Lounge um mich rum kamen ins Schwitzen. Ich bin noch immer am überlegen woher die Kids ihn kennen zumal die Kids zum Zeitpunkt der Ausstrahlung (23:15 Uh) doch längst in ihren Betten liegen sollten.

Bei solchen Veranstaltungen finde ich es auch immer interessant zu sehen, wer bei den Kids gerade angesagt ist. In diesem Fall war es Bushido dicht gefolgt von den Jungs von US5.

Das war mittlerweile die dritte Musikveranstaltung für mich und irgendwie ist es schon witzig – die Welt ist echt ein Dorf, man trifft immer die gleichen Gesichter. Unter anderem begegnen einem auf diesen Veranstaltungen immer noch eine Menge Kandidaten aus vorherigen Staffeln diverser Castingshows. So war dieses Mal zum Beispiel Fiona Erdmann mit von der Partie, angezogen natürlich. Ansonsten waren unter anderem noch Monrose, No Angels, Verona Pooth, Oliver Pocher, Til Schweiger, Ashley Simpson und Dieter Bohlen dabei.

Nicht nur die Veranstaltung war gelungen, auch die Aftershowparty war wirklich klasse. Ich hatte einen rundum schönen Abend und eine Menge Spaß. Als wir um 03.00 Uhr aus dem Laden in Richtung Shuttle sind standen immer noch Maßen von Kids vor dem Eingang, um vielleicht eines der begehrten Eintrittsbändchen zu bekommen. Als ich das sah kam mir sofort eine Frage in den Sinn: „Wahnsinn, schlafen die Kids denn nie?“

Für Alle, die es sehen wollen: Die „Bravo Supershow 2008“ wird heute Abend um 20:15 Uhr bei RTL II ausgestrahlt.


2008-05-02

Freund oder Feind?

"Freund oder Feind?" - Eine Frage, die ich seit nun fast einem halben Jahr täglich im Kopf habe wenn ich meinen Kleiderschrank öffne. Mit jedem Grad in Richtung Sommertemperatur schrumpfen meine Möglichkeiten die unvorteilhaften Verformungen meines Körpers hinter Pullundern, Pullovern und dergleichen zu verstecken. Davon gibt es im Moment schon eine Menge, ist ja nicht so als daß ich nicht wüßte wem ich den ganzen Speck zu verdanken hab - McDondalds und Burger King stehen ganz weit oben.

Aber da ich im Sommer nicht wie ein Eskimo auf die Straße möchte hab ich nur eine Möglichkeit: "Dem Speck ins Auge blicken!" Heute Morgen war es mal wieder soweit - Bestandsaufnahme stand auf dem Plan. Nachdem ich die Staubschicht von der Waage entfernt hatte stellte ich die Frage: "Freund oder Feind?"

Und siehe da, dieses kleine batteriebetriebene Wiegegerät hat sich entschlossen heute mein Freund zu sein - 2,5 Kilo weniger. Naja, zwar noch nicht wirklich ein Grund für einen Freudenstanz aber immerhin ein schöner Start. Ein Start in eine Zeit der sparsamen Nahrungsaufnahme. Im Sommer erreiche ich altermäßig die nächste Zehnergruppe und für einen Bauchansatz fühle ich mich definitiv noch zu jung.